Spazierendenken in Berlin

Blog

Fortschritt in der Praxis:
Vom Individuum zum Unternehmen über das Team

  • Starten

    Auch der längste Marsch beginnt mit dem ersten Schritt.*

    Laotse, Daodejing/ Tao Te King, Kapitel 64

    Willkommen auf meinem Blog!

    Aller Anfang ist wohl schwer. Seit ein paar Jahren sammle ich Themen und Ressourcen für diesen Bereich meiner Webseite. Und fange mit dem Schreiben nicht an. Prokrastinieren kann ich wohl auch!
    Nun. Selbstgeißelung hilft meiner Meinung nach nicht, darum blogge ich lieber gleich.
    Und zwar möchte ich eben ein paar Gedanken zum Thema Starten zusammentragen.

    Nachdem ich zu diesem Blog zurückkehre, um es ins Französische zu übersetzen, nachdem ich es zuerst auf Deutsch und dann auf Englisch geschrieben hatte, merke ich jetzt, woher das französische Wort für „starten“ kommt, worauf ich nie geachtet hatte:
    Démarrer“ bedeutet, die Leinen loszulassen oder vielmehr „abzutrennen“…

    „Leinen los!“

    Was braucht also ein Mensch, um etwas zu starten?

    Gebraucht werden zunächst die notwendigen Ressourcen, sowie die richtige Zeit und eine Gelegenheit. Glück spielt bei all diesen Sachen eine Rolle. Eine gute Vorbereitung ist auch schon die halbe Miete.

    Die notwendigen Ressourcen

    Das ist ein Schiff, allerdings…

    Bei manchem Vorhaben wird der Aufwand unterschätzt und wir stolpern. Andersherum kommt es auch vor: notwendige Ressourcen, um etwas tun zu können, werden überschätzt, und wir trauen uns nicht. Es fällt uns oft schwer zu erkennen, wann wir alles da haben, was wir für einen Anfang benötigen.

    Es hilft schon sehr, uns dessen bewusst zu werden, dass unsere ursprüngliche Einschätzung von diesen „notwendigen“ Ressourcen für ein Vorhaben stets in eine dieser 3 Kategorien fällt: zu wenig, mehr als genug oder gerade richtig. Wir sind eben mal pessimistisch, mal optimistisch, mal realistisch.
    Wenn eher optimistisch gehen wir mehr Risiko ein; wenn eher pessimistisch sind wir zusätzlich abgesichert; mit einem gewissen Realistismus startet es sich am leichtesten. Für die Umsetzung muss aber die Zeit auch noch reif sein.

    Die richtige Zeit

    Ihr kennt das sicherlich auch: die Idee ist richtig, aber sie kommt zu früh oder zu spät. Der Widerstand gegen Veränderung ist noch zu groß oder jemand anders hat diese Innovation schon erfolgreich umgesetzt. Wenn wir jedoch achtsam bleiben und den richtigen Moment für unser Vorhaben erkennen, bedarf es fast nur noch einer passenden Gelegenheit, um loslegen zu können.

    Nicht zu spät, nicht zu früh.

    Eine Gelegenheit

    Dann handelt es sich darum, die Gelegenheit zu ergreifen und etwas daraus zu machen.

    Wir können uns teilweise erlauben, manche Gelegenheit zu verpassen, denn nicht selten bekommen wir nicht nur eine Chance im Leben, etwas auszuprobieren. Jedoch: Je früher wir in den metaphorischen Zug einsteigen, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir vorankommen. Wer weiß schon, wie oft ein Zug in die richtige Richtung noch vorbeifahren wird?

    Glück und gute Vorbereitung

    Ohne Glück geht nichts. Wir können aber dafür sorgen, dass es ein bisschen mehr auf unserer Seite steht. Und zwar:

    Wenn wir uns unsere Vision möglichst konkret ausmalen, können wir sie besser im Blick behalten und bewusst daraufhin arbeiten. Auch unbewusst wird unser ganzes Wesen danach streben, denn im Hinterkopf passiert die meiste „Denkarbeit“.
    Wer regelmäßig – 5 Minuten täglich zum Beispiel – sich in Ruhe mit der eigenen Vision beschäftigt, unterstützt die eigene Vorstellungskraft dabei, konkrete Aspekte des Vorhabens zu berücksichtigen und sich gut vorzubereiten. Ein sogenanntes „Vision Board“ scheint für viele als Gedankenanker-und-Zielscheibe Wunder zu bewirken.

    Es ist zielführender, sich öfter und regelmäßig damit zu beschäftigen, was wir vorhaben, als sich nur ein paar Mal im Jahr damit zu befassen. Probiert es aus!

    Was bewegt Euch also?
    Was wollt Ihr noch in Eurer Karriere oder allgemein erleben?
    Was braucht Ihr dafür, es umzusetzen?

    Braucht Ihr Unterstützung dabei, Eure Vision zu konkretisieren? in einen Plan zu übersetzen? eine Strategie zu entwickeln, um die Idee zu umsetzen? Ich freue mich auf Eure Kontaktaufnahmen.

    Gut zu wissen!

    Zum Starten braucht Ihr:

    • genug Ressourcen
    • die richtige Zeit
    • eine passende Gelegenheit
    • eine Prise Glück
    • gute Vorbereitung

    Guten Start!

    Photo by Gia Oris on Unsplash

    *Original:
    千里之行,始於足下。 – Qiān lǐ zhī xíng, shǐ yú zúxià.
    („Eine Reise von tausend Meilen beginnt unter deinem Fuß.“)

Wird verarbeitet …
Erledigt! Du bist auf der Liste.